Digital Sales Blog

Ajedo - Blog für digitale Themen

Technologischer Wandel bringt Finanzdienstleister an Grenzen

Beitrag vom 20.11.2018        Anzahl Abrufe: 1837        Kategorie: Vertrieb, Finanzvertrieb

Technologischer Wandel bringt Finanzdienstleister an Grenzen

Nur eine von zehn Führungskräften in der Finanzdienstleistungsbranche ist der Ansicht, man könne sich rasch neue Möglichkeiten zunutze machen oder sich an unvorhergesehene Veränderungen in der Zukunft anpassen.

Dies ist ein Ergebnis der neuen Studie mit dem Titel "Die Herausforderung der Geschwindigkeit", die von der Economist Intelligence Unit durchgeführt und von Ricoh Europe gesponsert wurde.

Die Herausforderungen wachsen stetig:
Gegensätzliche Interessen und Anforderungen von Kunden, Regulierungsbehörden und Aktionären müssen unter einen Hut gebracht werden. Gleichzeitig gilt es, mit dem Tempo des technologischen Wandels Schritt zu halten und geschäftskritische Prozesse entsprechend zu überprüfen und anzupassen, heißt es in der Studie.

Notwendige Bereiche des Wandels Die Befragten aus der Finanzdienstleistungsbranche stammen aus dem Privatkunden- und Firmenkundengeschäft, dem Investment Banking sowie aus der Versicherungssparte. Wenn es um die schnelle Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen geht, so herrscht eindeutig Zuversicht.

Führungskräfte in der Finanzdienstleistungsbranche bewerten diese übereinstimmend als den achten der zehn Bereiche, in denen ein schneller Wandel besonders notwendig ist. Jedoch sind die Bereiche, von denen die befragten Führungskräfte angeben, sie bräuchten innerhalb der nächsten drei Jahre eine schnelle Veränderung, gleichzeitig die, welche der Branche bereits die größten Kopfschmerzen bereiten: die Einführung neuer Technologien an erster Stelle, Werbung und Kundenbindung an zweiter Stelle und die Verbesserung der Kerngeschäftsprozesse an dritter Stelle.

Nicht in der Lage Ideen umzusetzen Obwohl über die Hälfte der Befragten 54 Prozent angeben, sie hätten viele Ideen zum Umgang mit zukünftigen Veränderungen, gaben sie jedoch zu, dass sie nicht in der Lage sind, diese Ideen auch effektiv umzusetzen.

Dieser Wert liegt über dem anderer Branchen, wo er im Durchschnitt 43 Prozent beträgt. Diese große Lücke zwischen dem Entwurf neuer Ideen für den Wandel und der tatsächlichen Umsetzung dieser Ideen hängt unter Umständen mit der Vorsicht zusammen, die Führungskräfte im Finanzdienstleistungssektor im Umgang mit mehreren Interessengruppen und Vorschriften an den Tag legen.

Veränderung von Prozessen kostet Kunden Die größten Nachteile einer zu schnellen Veränderung von Prozessen sind ihrer Meinung nach an erster Stelle der Verlust von Kunden 38 Prozent, an zweiter Stelle die erhöhten Ausgaben 36 Prozent und an dritter Stelle die Gefahr, das Unternehmen neuen möglichen Risiken auszusetzen 35 Prozent.

Carsten Bruhn, Executive Vice President, Ricoh Europe sagt dazu:
"Bei ihrem Streben nach Veränderung werden die Finanzdienstleister in den Jahren 2014, 2015 und 2016 noch vor einer Vielzahl gegensätzlicher Herausforderungen stehen. Doch wenn sie die kritischen Bereiche gezielt angehen, können sie Nachteile schnell in echte Vorteile verwandeln. Sie können besser auf Kundenbedürfnisse reagieren, effektiver arbeiten und setzen sich weniger Risiken aus."  

Ausschnitt aus dem Artikel Cash.Online vom 04.02.2014
http://www.cash-online.de/berater/2014/technologischer-wandel-bringt-finanzdienstleister-an-grenzen/166587?utm_source=nl&utm_medium=email&utm_content=oben&utm_campaign=newsletter040214


Blog Suche

Blog Kategorien

Blog-Kategorien

Blog Wortsuche

Die häufigsten Blog-Begriffe

Steuern Sie Ihre Kunden dorthin, wo ...

Beitrag vom 18.11.2018       Anzahl Abrufe: 1561

Steuern Sie Ihre Kunden dorthin, wo Sie sie haben wollen

Content: Woher nehmen, wenn nicht s ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1523

Content: Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Wandlung der Kommunikation mit Kund ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1811

Wandlung der Kommunikation mit Kunden durch den Einsatz neuer Medien

Läutet Mercedes-Benz das Ende der ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1705

Läutet Mercedes-Benz das Ende der Autohäuser ein?

Neue Wertschöpfungen in Vertriebso ...

Beitrag vom 21.11.2018       Anzahl Abrufe: 2003

Neue Wertschöpfungen in Vertriebsorganisationen

Fatale Wahrnehmungsverzerrung beim ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1769

Fatale Wahrnehmungsverzerrung beim Online-Versicherungsvertrieb

Digitaler Wandel im Kundenservice v ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1972

Digitaler Wandel im Kundenservice von Banken

Kunden lieben Klartext

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1812

Kunden lieben Klartext

Mehr Investitionen in moderne Kommu ...

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1879

Mehr Investitionen in moderne Kommunikations-Anwendungen

Der Vergleich, digitale Vertriebssy ...

Beitrag vom 11.12.2018       Anzahl Abrufe: 1360

Der Vergleich, digitale Vertriebssysteme zu konventionellen Vertriebssystemen

Die Prinzipien der Überzeugung

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1558

Die Prinzipien der Überzeugung

Digitale Erfassung aller Kundenakti ...

Beitrag vom 05.12.2018       Anzahl Abrufe: 1349

Digitale Erfassung aller Kundenaktivitäten in der Vertriebspraxis

Kunde droht mit Auftrag

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 2681

Kunde droht mit Auftrag

Glaubwürdig kommunizieren

Beitrag vom 21.11.2018       Anzahl Abrufe: 1723

Glaubwürdig kommunizieren

Amortisierung digitaler Prozesse in ...

Beitrag vom 21.11.2018       Anzahl Abrufe: 1794

Amortisierung digitaler Prozesse in der Praxis

Willkommene Konkurrenz

Beitrag vom 20.11.2018       Anzahl Abrufe: 1470

Willkommene Konkurrenz

Digitale Vertriebsassistenten und d ...

Beitrag vom 21.11.2018       Anzahl Abrufe: 1066

Digitale Vertriebsassistenten und die Effizienz im Vertrieb